Positionspapier des Klinikverbandes der Anthroposophischen Kliniken

 

Die Anthroposophische Medizin erfährt in jüngster Zeit eine hohe mediale Aufmerksamkeit. Auslöser sind die in der Gesellschaft zunehmenden Spannungen und Polarisierungen beim Thema Pandemie. Als Anthroposophische Akutkrankenhäuser und Kliniken mit jahrzehntelanger Verankerung in der Grund‐ und Regelversorgung unserer Standorte sehen wir uns deshalb veranlasst, hierzu Stellung zu nehmen. Von Beginn der Pandemie an haben sich alle Anthroposophischen Kliniken an der Behandlung von Covid‐Erkrankten Patient:innen beteiligt und sich engagiert an der Bewältigung dieser großen gesellschaftlichen Herausforderung eingebracht. Es wurden von Beginn an Corona‐ Ambulanzen an den Kliniken eröffnet, um den enormen Ansturm von Patient:innen und dem Informationsbedarf und der Verunsicherung von Teilen der Bevölkerung entgegenzuwirken. An den Anthroposophischen Kliniken sind hochvolumige Impfangebote etabliert worden. Die Zusammenarbeit mit behördlichen Instanzen ist gut und lösungsorientiert. Es wurden bis Ende 2021 über 150.000 Bürger:innen in unseren Einrichtungen geimpft, womit wir einen erheblichen Beitrag im Schutz gegen die Pandemie geleistet haben. Die Anthroposophische Medizin betrachtet das Impfen als einen wesentlichen Baustein in der Pandemiebekämpfung und steht damit in keinerlei Widerspruch zu der Haltung der Akteure in Wissenschaft und Politik. Ebenso ist die Impfquote unter den Beschäftigten der Kliniken durchweg hoch.

Eine herabsetzende und bewusste Falschdarstellung der Anthroposophischen Medizin mit teilweise einseitigen Darstellungen wird dem breiten gesellschaftlichen Beitrag der Anthroposophischen Medizin mit ihren präventiven, ressourcenorientierten und beziehungstragenden Ansätzen einer modernen und wissenschaftlich kompetenten integrativen Medizin nicht gerecht.

Wir grenzen uns von politisch radikalen Strömungen in unserer Gesellschaft dezidiert ab, ebenso von populistischen und menschenverachtenden Auffassungen, wie sie in der Szene der Corona‐Leugner und in der Impfgegner‐Community Verbreitung finden. Anthroposophie ist eine respektvolle, jedem Menschen und jeder Kultur Würde zusprechende Auffassung, in der der Mensch aus freier Individualität Verantwortung für seine Mitmenschen und Mitwelt übernimmt.

Neben der wissenschaftsbasierten Bewältigung von Covid treten wir für eine differenzierte und dialogische Kommunikationsstrategie aller beteiligten Professionen in Politik und Medien ein. Die aktive Aufklärung und partizipative Kommunikation wird notwendig sein, um auch die noch vor uns liegenden gesellschaftlichen kulturellen und ökonomischen Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen und Schaden abzuwenden.

Wir verweisen auf die öffentlichen Verlautbarungen des » Dachverbandes der Anthroposophischen Medizin in Deutschland (DAMiD),
der » Internationalen Ärztegemeinschaft für Anthroposophische Medizin (IVAA) und
der » Hufelandgesellschaft hin.


Der Vorstand des Klinikverbandes der Anthroposophischen Kliniken